Ernemat I

Programmwalze einer Ernemat I
Induktiver Abtaster
Programmwahl des Ernemat I

Die Projektionsautomatik Ernemat I der Firma Zeiss Ikon bestand aus einer großen Programmwalze mit 25 Spuren und beliebig vielen Reitern. Jede Spur hatte zwei programmierbare Funktionen, so dass maximal 50 verschiedene Funktionen gesteuert werden konnten.

Im Universum Filmtheater wurde durch die Ernemat I die drei Bühnenvorhänge (der Hauptvorhang, dann direkt vor der Leinwand ein Bühnenvorhang und ein Effektvorhang), die vertikale und horizontale Leinwandkaschierung, die Saal- und Bühnenbeleuchtung, die Tonquelle (Lichtton, Einlassmusik), der Projektorantrieb, die Bildklappe, der Objektivrevolver und der Gleichrichter der Xenonlampe gesteuert.

Die Automatikwalze braucht, um ein bestimmtes Programm zu starten, entweder einen manuellen Impuls oder einen Impuls durch einen induktiven Abtaster, welcher einen elektrischen Kontakt schließt, wenn eine Metallfolie auf dem Film an diesen Abtaster vorbei läuft. Somit kann durch die Folie zum Beispiel das Ende der Werbung oder des Hauptfilms ausgelöst werden. Dieser Abtaster befand sich bei dem ErnemannX-Projektor im Universum Filmtheater vor der Vorwickeltrommel.

Bis 1992 wurde im Universum Filmtheater zur Steuerung die Ernemat I eingesetzt. Danach wurde sie durch eine Matrix abgelöst.